Die große Orgel der Lindenkirche Berlin-Wilmersdorf

Die große Orgel der Lindenkirche wurde von 1965 bis 1993 von der Orgelbaufirma Bosch (Kassel) erbaut. Die ursprünglich dreimanualige Orgel wurde von 1988 bis 1993 um ein Rückpositiv, ein Fernwerk, eine auch getrennt spielbare Chororgel und um einen separaten Continuo-Spieltisch am Rückpositiv erweitert. Sie ist eine der größten Orgeln Berlins und die einzige mit einem 5-manualigen Spieltisch.

 
 
 

Die Originaldisposition wurde 1965 von dem Kirchenmusiker und Komponisten Helmut Bornefeld entworfen und stand ganz unter dem Eindruck des hellen, obertonreichen Klangideals der sogenannten Orgelbewegung.

Die große Orgel der Lindenkirche wird regelmäßig in den Gottesdiensten der Gemeinde gespielt, in Orgelkonzerten sowie bei Orgelführungen für Kinder und Erwachsene.

Die Disposition der Orgel finden Sie hier.

 

Klicken Sie auf das Mikro. Kreiskantor Matthias Schmelmer spielt das  Choralvorspiel über „O Haupt voll Blut und Wunden“ von Josef Rheinberger (1839-1901) an der großen Bosch-Orgel der Lindenkirche Berlin-Wilmersdorf.